Süße Sünden

Der Sommer ist noch nicht in Sicht und die strengen Vorsätze für das neue Jahr sind schon wieder etwas in Vergessenheit geraten. Daher greift man in diesen kalten Tagen gerne zu, wenn Kuchen&Kekse auf dem Tisch stehen. Seit irgendwann vor vielen, vielen Jahren mein erster Subway-Besuch stattfand, bin ich der amerikanischen Keks-Variante verfallen und ein leidenschaftlicher Cookies-Fan! Auch die anderen Leckereien wie Donuts und Co lassen mein Bäckerherz höher schlagen und ich freue mich, irgendwann einmal in die USA zu fliegen und mir dort all das einmal im Original zu gönnen.

Bis dahin heißt es aber selber backen!!! Witzig finde ich immer die Rezeptangaben in Deutschland, wo x Cookies aus der Teigmenge rauskommen sollen und bei mir sind es jedes Mal maximal die Hälfte – denn wenn schon Cookie, dann gleich ein richtig großer. Meine Lieblingssorte ist „Chocolate Cookies mit weißen Chocolate-Morsels“. Da man die nicht schmelzenden Schokoladenstückchen sowie den „light brown packed sugar“ nur in den USA bekommt (oder so sündhaft teuer über das Internet, dass es sich nicht lohnt), geht hier noch einmal ein großer Dank an meine Schwester und meinen Cousin, die mich in den letzten Jahren dank ihrer USA-Urlaube immer mal wieder mit Originalzutaten versorgt haben und so meine Cookies-Liebe am Leben gehalten haben; die letzten habe ich erst vor zwei Wochen gebacken 🙂

Chocolate Cookies American style

Nach vielen verschiedenen Versuchen bereite ich *meine* Cookies, die in der Mitte noch schön weich sein sollen, folgendermaßen zu (die Angaben jetzt mache ich in den amerikanischen Größen, da ich diese lustigen kleinen und großen Behälter zu Hause habe; ich bemühe mich, beim nächsten Mal das ganze in Gramm und ml-Angaben für euch zum Nachbacken abzumessen und hier zu ergänzen):

amerikanische Maßeinheiten1/2 cup Butter

1/2 cup Pflanzenfett (z.B. Palmin)

1/2 cup brauner Zucker

knapp 1 cup light brown packed sugar

1 Ei

2 tbs Milch

2 tsp Vanille-Aroma





Alle Zutaten miteinander cremig verrühren. Beim Vanillearoma meine ich nicht das aus den winzigen Fläschchen; es gibt noch welches in leicht größeren Fläschchen, das mit Alkohol ist; z.B. bei Real. Den Backofen in der Zeit schon mal auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Dann in einer separaten Schüssel die folgenden Zutaten mischen:

1 + 3/4 cups Mehl

1/4 cup Kakaopulver (da kann man je nach Geschmack mehr oder weniger dran geben, ich mag die Cookies jedoch gerne dunkel und schokoladig)

1 tsp Backpulver

1 tsp Natron

1 tsp Salz

Die Mehlmischung und die Zucker-Ei-Mischung geben. Unter das Ganze noch einen 3/4 cup zarte Hafterflocken sowie 1 cup weiße Schokoladen-Morsels geben. In den meisten Rezepten steht, man solle die Mischung mithilfe von zwei Teelöffeln in runden Kugeln auf das Backblech geben – ich benutze Esslöffel 🙂 Neulich habe ich aber den super Tipp gelesen, dass man einfach einen Eisportionierer benutzen kann (zwischendurch immer wieder kurz in Wasser halten), denn so werden die Cookies auch schön rund. Selbst habe ich das noch nicht ausprobiert, aber die nächste Cookie-Backaktion lässt bestimmt nicht mehr lange auf sich warten! Auf ein Backblech gebe ich zwischen 6 und 8 Cookies, die nun für etwa 10 Minuten gebacken werden. Keine Angst, beim Rausholen sind sie noch arg weich und wirken nicht durch, aber sie ziehen noch etwas und sollen ja nicht so hart werden. Einfach das ganze Backpapier mit den Keksen auf einen Tisch tun und abkühlen lassen.

Guten Appetit!

Advertisements