Rahmfladen wie vom Mittelaltermarkt

Knusper, Knusper, Knäuschen…

Es knuspert gewaltig, wenn man auf dem Mittelalter- oder sonstigem Jahrmarkt frische Rahmfladen mit Gemüse, Speck und Co verdrückt. Sooo lecker! Aber das muss man doch auch zu Hause können, dachte ich mir 🙂 Sehr passend kam da unser neuer Pizzastein, der auf’s Ausprobieren gewartet hat.

DSC_0524Für alle Eiligen gleich hier das Rezept zum Download:

mittelalterliche Rahmfladen [PDF]

Für die Fladen einfach einen schönen, idealerweise dunklen Hefeteig zubereiten, z.B. 10 g Hefe in 150 ml Wasser auflösen und warten, bis es Bläschen schlägt. Anschließend mit 225 g Mehl (Mischung nach Bedarf, z.B. 150 g Dinkelmehl und 75 g Roggenmehl) und 1TL Salz zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten; 1 Stunde abgedeckt gehen lassen. Für alle, bei denen es einfacher gehen soll: Man kann auch super fertige Brotbackmischungen anrühren und verwenden, etwa Bauernbrot.

Den Teig in mehrere kleine Fladen drücken (bei der oben genannten Menge habe ich 4 Stück gemacht). Danach nach Belieben belegen, bei uns gab es die ganz klassische Variante: jeweils 2 – 3 EL Schmand/Sauerrahm oder alternativ Crème fraiche darauf verstreichen (etwa einen halben bis einen Zentimeter Rand lassen), mit etwas frischem bunten Pfeffer würzen, anschließend mit [fettreduzierten] Schinkenwürfeln belegen und nach Belieben mit Käse bestreuen (z.B. Old Amsterdam, schön würzig). Dann ab auf den vorgeheizten Pizzastein, in nur zirka 8 Minuten sind die Rahmfladen fertig. Anschließend noch frische Lauchzwiebelringe darüber geben und jetzt nur noch ab in den Mund und losknuspern!

DSC_0526

Advertisements