Küchenduft und Backgenuss

Für alle, die gerne essen, kochen und backen. Und für alle, die einfach gerne stöbern.

Das Eistee-Experiment – Teil 1: Orangen-Eistee selbstgemacht

Eine Abkühlung gefällig? Ob ihr nun Sommerfans seid oder eher leidet… vermutlich ist euch so oder so genauso warm wie mir 😉 Um euch etwas abzukühlen, möchte ich euch gerne eine Eistee-Rezeptidee mit auf den Weg geben.

Eistee_Orange_Jasmintee

Nachdem ich jahrelang keinen Eistee mehr getrunken habe (ich gestehe, es gab Zeiten, da gab es das Zeug literweise bei mir… Jugendsünden *hust*), habe ich bei diesem warmen Wetter ganz spontan einen unglaublichen Appetit auf Eistee bekommen. Und da ich mittlerweile ziemlich viel selbst mache und  gerne Neues ausprobiere, dachte ich mir auch hierbei „Warum eigentlich nicht?“. Gesagt, getan und einfach mal in der Küche gestöbert, was ich noch habe. Außerdem habe ich mich vorher noch belesen, was man bei der Eistee-Herstellung beachten muss. Zum Glück nicht viel, aber wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, selbst Eistee zu machen, müsst ihr Folgendes beachten:

  • Teebeutel mit kochendem Wasser aufgießen – und zwar konzentrierter als Tee, etwa 4 Teebeutel auf  einen halben Liter Wasser (denn später wird der Tee noch mit Eiswürfeln verdünnt)
  • Tee nur die gewöhnliche Zeit laut Packungsangabe ziehen lassen, für mehr Intensivität lieber mehr Teebeutel nehmen
  • Gerade bei schwarzem und grünen Tee ist ein schnelles Abkühlen notwendig, um zu vermeiden, dass der Tee bitter wird, d. h. in ein geeignetes Gefäß geben und Eiswürfel dazu
  • Am besten süßt ihr (falls der Bedarf da ist) schon den warmen Tee mit Zucker, da dieser sich dann am besten auflöst. Nachsüßen oder generell später süßen könnt ihrr aber auch mit Honig, Karamellsirup etc.
  • Lasst eurer Fantasie freien Lauf. Im Endeffekt braucht ihr nur folgende 3 Zutaten unbedingt: Teebeutel – Eiswürfel – Obst… nach Belieben noch Süßungsmittel, Fruchtsirups oder Säfte.

Das liest sich viel, ist aber ruckzuck gemacht. Ihr seht, ich bin mittendrin in meinem „Eistee-Experiment“ und das war nur Nummer 1, ich hoffe viele weitere Kreationen werden folgen. Mein erster selbstgemachter Eistee ist ein Jasmintee mit Orange und Vanillehonig geworden:

Eistee_Orange_Jasmin_ZutatenZutaten:

4 Beutel Jasmintee

500 ml kochendes Wasser

15 – 20 Eiswürfel

1 Bio-Orange

Zubereitung:

Wasser kochen und Tee aufgießen, 4 – 5 Minuten ziehen lassen. 2 EL Akazienhonig (nach Belieben mit Vanille verfeinert) dazugeben und gründlich verrühren. Nach und nach Eiswürfel sowie im Anschluss Orangenscheiben dazu geben. Im Kühlschrank durchkühlen und vor dem Servieren in jedes Glas zwei frische Eiswürfel geben – für den Blickfang auch gerne aromatisierte Eiswürfel, z. B. mit Bio-Zitrone.

Eiswürfel_Party_Servieren

Vielleicht werden die heißen Tage so etwas erträglicher 🙂 Und auch wenn es viele Stimmen gibt (und es wissenschaftlich auch logisch ist), dass kalte Getränke den Körper eigentlich erhitzen, weil er die kalte Masse erwärmen muss, so bin ich doch ein großer Anhänger des psychologischen Effekts den das genussvolle Trinken eines kalten Eistees hat. Also ran an die Teekannen!

Liebe sommerliche Grüße,

eure Katharina

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow Küchenduft und Backgenuss on WordPress.com

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 59 Followern an

%d Bloggern gefällt das: