Küchenduft und Backgenuss

Für alle, die gerne essen, kochen und backen. Und für alle, die einfach gerne stöbern.

Hähnchenburger mit Erdnusssoße [selbstgemachtes Street Food]

Es bleibt handlich auf meinem Blog, aber mein Burger ist wahrlich kein Fast Food – sondern nur etwas für Genießer! An Burgern liebe ich, dass sie so vielfältig sind und auch leicht abwandelbar. Im Prinzip kann man je nach eigenem Geschmack alles Mögliche zusammensetzen oder bei vorhandenen Rezepten auch austauschen. Kein Wunder, dass Burger einer der Klassiker im (amerikanisch geprägten) Street Food sind – Food Trucks mit mindestens einem Burger im Angebot sind mir auf jeden Fall häufiger begegnet als jedes andere kulinarische Angebot. Street Food ist andererseits ja typisch für die asiatischen Länder, in denen es oft Alltag ist, sich dort zu ernähren. Wie bringt man diese beiden denn nun zusammen? Da ich ja – wie meine treuen Leser wissen – dem Street Food a) zugeneigt bin – leichte Untertreibung Ende *lach* – und b) dies gerade in einem thematischen Schwerpunkt vertiefe, kam das Blogevent „Streetfood und Sambal“ von Claudia (Dinner um Acht) sehr passend. Sie sucht Kreationen, die straßentauglich sind und entweder indonesisch inspiriert oder geprägt sind.

Banner_FFB_2015_quer_400x11Ich wäre nicht ich, hätte ich diesen Beitrag einfach überlesen und mir keine Gedanken gemacht. Es ging nicht anders, meine Gedanken kreisten in den letzten Tagen immer um interessante Kombinationen mit indonesischen Einflüssen. Denn was ich an der Globalisierung sehr schätze ist die Tatsache, dass man sehr viele Lebensmittel und vor allem Gewürze aus allen Teilen der Welt beziehen kann. Regionale Produkte sind natürlich besser, aber da in Deutschland nun mal Mangos, Koriander und Co nicht wachsen, freue ich mich trotzdem über das breite Angebot hierzulande und genieße es umso bewusster. Und auch, wenn ich noch nie in Asien war, kann ich so im wahrsten Sinne des Wortes ein wenig von dem Essen dort probieren. Es ist relativ leicht, mit etwas Herumstöbern und Lesen dann selbst ein paar von anderen Küchen inspirierte Gerichte zu kochen. Bei Street Food bietet sich die Fusion zweiter oder mehrerer Länder geradezu an, denn hier gibt es keine Ländergrenzen, sondern gekocht und gegessen wird, was schmeckt und gut ankommt. Gedacht, gesagt, getan – hier ist mein indonesisch inspirierter Burger für euch.

knackiger Hähnchen-Burger mit Erdnusssoße

Asia_Burger_Erdnusssauce

Meine Inspiration: In den asiatischen Ländern, aber auch Indonesien, wird viel mit Hähnchen gekocht (ich sage nur: geliebtes „Bami Goreng“…). Ein Klassiker sind etwa auch die Satay-Spieße, womit wir gleich schon bei der Erdnusssauce wären. Außerdem habe ich meinen Burger mit Sambal Oelek veredelt – und somit ein gutes Dreierlei an Fernost mit in dieses amerikanische Street Food gebracht. Mir war es wichtig, verschiedene Geschmäcker zu kombinieren und eine gute Balance zu schaffen – überzeugt euch selbst und baut den Burger doch einfach nach. Dafür braucht ihr nur ein paar Zutaten… und ein bisschen mehr Zeit!

Zutaten (für 6 Burger)

für die Burger

6 Burgerbrötchen (am besten selbst gemacht)

1 große Gemüsezwiebel (alternativ je nach Größe 2 – 3 kleinere)

1 EL Olivenöl

1 EL Rohrzucker

150 ml Rotwein

2 EL Balsamico-Essig

500 g Hühnerbrust

Salz, Pfeffer, ggf. Paprikapulver

1 rote Paprika

6 Salatblätter (z. B. vom Romanasalat)

für die Erdnusssauce

3 – 4 EL Erdnussbutter (creamy)

150 g Naturjoghurt

2 EL Crème fraîche

ca. 100 ml Milch

1 TL Sambal Oelek (+ etwas mehr für den Burger)

1 TL Sojasauce

 

Zubereitung

  1. Die Zwiebel(n) klein würfeln und in Olivenöl glasig braten. Anschließend mit dem Zucker leicht karamellisieren und mit Rotwein ablöschen. Den Balsamico-Essig hinzufügen, aufkochen lassen und bei leicht angeschrägtem Deckel 20 – 30 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit vollständig verdampft ist.
  2. Für die Erdnusssauce in einer Pfanne Joghurt mit Crème fraîche und Milch erhitzen, Erdnussbutter hineingeben und verrühren. Dann Sambal Oelek und Sojasoße hinzufügen und gut unterrühren, aufkochen lassen. Je nach Geschmack noch etwas nachwürzen, ansonsten beiseite stellen.
  3. In der Zwischenzeit das Hähnchen in 6 Stücke schneiden und würzen. In einer Pfanne von beiden Seiten scharf anbraten. Salatblätter waschen. Paprika waschen, entkernen und in Streifen schneiden. Diese kurz in einer heißen Pfanne ebenfalls kurz scharf anbraten.
  4. Jetzt nur noch belegen. Meine Reihenfolge: untere Brötchenhälfte – etwas Erdnusssauce – Salatblatt – Rotweinzwiebeln – Hähnchen – 1/2 TL Sambal Oelek verstrichen – Paprikastreifen – viel Erdnusssauce – obere Brötchenhälfte.

Wer eher der visuelle Typ ist, für den habe ich hier eine kurze Bilderstrecke:

Asia_Burger_Zubereitung_klein

Ich hoffe, euch hat das Lesen genauso viel Spaß gemacht wie mir das Überlegen, Kochen und Essen 🙂 Diesen Burger wird es bei uns zumindest nicht das letzte Mal gegeben haben. Wenn ihr andere Burgervarianten habt, bin ich jedoch immer neugierig, davon zu lesen – her mit euren Tipps! Und falls jemand von euch schon in Indonesien war, interessieren mich eure persönlichen Essenserfahrungen brennend und ich würde mich freuen, hier davon zu lesen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow Küchenduft und Backgenuss on WordPress.com

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 59 Followern an

%d Bloggern gefällt das: