Baba Ganoush / Baba Ghanouj (Auberginencreme) – #bloggerfuerfluechtlinge

Lasst uns zusammen in Gedanken weit weg reisen: Wir nehmen an einem fremden Tisch Platz. Dort gibt es eine Auberginencreme, die man herrlich z. B. zu frischem Fladenbrot essen kann. Wie man das wunderbar selbst machen kann, habe ich euch ja HIER schon einmal vorgestellt. Wir sind zusammen nach Syrien gereist – und in den heutigen Tagen sind das Land und seine Menschen eigentlich gar nicht so weit weg. Doch dazu später mehr. Die „Paste/Creme“ heißt Baba Ganoush oder auch Baba Ghanouj und ist ein syrisches Rezept.

Auberinencreme_fertig

Den Hunger dazu habe ich mir auf einem anderen Blog angelesen, nämlich bei Becky und ihrer „Cooking Worldtour“. Die Grundlage dieser Creme ist eine gebackene Aubergine – extra dafür den Ofen anzuwerfen wäre fast Verschwendung, ich habe die Creme daher zubereitet, als ich eh Kürbis mit einer ähnlichen Zeitspanne gebacken habe. Wenn die Aubergine einmal gar ist, nimmt die Zubereitung selbst maximal 10 Minuten ein. Das Ergebnis ist ein frischer Brotaufstrich, der zugegebenermaßen nicht der hübscheste ist, aber mal etwas anderes ist (und ganz nebenbei einer der wenigen, die nicht auf Käse basieren und somit für laktoseintoleranten Besuch geeignet sind… aber dieser Gedanke nur so als Tipp & Hinweis am Rande). Geschmacklich fand ich ihn eine schöne Abwechslung, und im Detail kann man sicher je nach eigenem Belieben variieren, ich könnte mir beispielsweise beim nächsten Mal vorstellen, weniger Tahini zu benutzen und dafür einige frische Cashewkerne mit zu pürieren. Und ihr seht, wenn ich schon von einem weiteren Versuch rede, hat der Geschmack mich auf jeden Fall so sehr bereichert, dass ich die Creme wiederzubereiten bzw. weiter damit experimentieren werde.

Wenn ihr jetzt hoffentlich auch neugierig seid, dann lasst euch nicht vom Nachmachen abhalten – dem nächsten Brotabend steht nicht mehr viel im Wege. Hier die kleine Anleitung:

Zutaten:

  • 1 Aubergine
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Tahini (Sesammus)
  • 1 EL frischen Zitronensaft
  • 1 TL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • ggf. Chiliflocken und Sesamkörner zum Dekorieren

Baba Ghannouj_Aubergine_Ofen

Zubereitung:

  • Backofen auf 200 Grad vorheizen
  • Aubergine waschen und mit einer Gabel mehrmals einstechen (nicht vergessen!)
  • ca. 40 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen

Baba Ghannouj_Aubergine_fertig

  • das Fruchtfleisch auslöffeln und gemeinsam mit den restlichen Zutaten in ein hohes Gefäß geben
  • gründlich pürieren, mit Salz und Pfeffer ggf. nachwürzen
  • in ein schönes Gefäß/eine Schüssel geben und je nach Belieben noch mit Chiliflocken und/oder Sesam dekorieren

Baba Ghannouj_Zutaten

********************************************

Widmen möchte ich den heutigen Post der Flüchtlingskrise, die mich – wie viele andere auch – immer wieder erschüttert… aber nicht nur die Krise selbst, sondern auch die Reaktion vieler Menschen. Und die offensichtliche Unfähigkeit vieler, über ihren eigenen Tellerrand hinauszuschauen. Unter #“bloggerfuerfluechtlinge“ gibt es einige Gedanken zum Thema, Infos, Links und und und – mit meinem Beitrag möchte ich schlichtweg darauf aufmerksam machen und den einen oder anderen auf die Aktion hinweisen. Außerdem ist es mir wichtig das Bewusstsein verstärken, dass wir doch alle Menschen getrieben von denselben Wünschen und Ängsten sind. Und gerade beim Thema Essen sind die Grenzen dieser Welt doch schon längst verschwunden und die verschiedenen Küchen haben sich gegenseitig ergänzt und bereichert.

Advertisements