Kräuterbutter reloaded [Die Grillsaison ist eröffnet]

An einem Feiertag soll man auch feiern – und dafür bietet sich doch das gemeinsame Grillen an! Bei uns im Südwesten Deutschlands hält sich gerade hartnäckig eine Wolkendecke, aber vielleicht haben ein paar von euch mehr Glück.

Ein guter Zeitpunkt, in die neue Grillsaison zu starten. Endlich ist sie da und wir können ungebremst bruzeln, was das Zeug hält… Würstchen oder Grillspieß, gebackenes Gemüse, Maiskolben – je nachdem, wie groß die Runde und der eigene Geschmack ist. All das ist zwar schon lecker genug, aber dem Ganzen kann man mit den passenden Beilagen, Dips und Gewürzen auch noch das i-Tüpfchen aufsetzen. Einer der Klassiker ist Kräuterbutter, sie ist so wunderbar universell. Denn so verwandelt sich beispielsweise ein gegrillter Maiskolben in eine Sinfonie aus Kräuterbutter mit Biss, aber auch das rosa gegrillte Steak ist ihr nicht abgeneigt. Vielleicht kann man sich noch streiten, ob mit oder ohne Knoblauch – im Zweifelsfall einfach beide Sorten.

 

Kraueterbutter_selbstgemachtUnd natürlich lädt das Frühjahr alle Kräuterbesitzer dazu ein, schnell selbst zur Schere zu greifen, den Kräutern einen beherzten Kurzschnitt verpassen und loszuschnippeln. Nehmt, was ihr habt – bei mir ist das zum Beispiel eine Mischung aus Schnittlauch, glatter Petersilie und Kresse. Was natürlich immer gilt: Das Auge isst mit. Daher habe ich mal meinen „Zubehörschrank“ durchstöbert und dachte mir, das mit der Butter im Dessertring müsste doch funktionieren. Hat es auch, ich muss beim nächsten Mal vielleicht nur noch ein bisschen besser verteilen… aber ein bisschen stolz war ich schon auf den hübschen Butterteller beim Grillen 🙂

Kraeuter_fuer_Butter

Zutaten

125 g Butter

2 Handvoll gemischte Kräuter (z. B. Petersilie, Kresse und Schnittlauch)

Ggf. 1 kleine Knoblauchzehe

Etwas Meersalz

 

Zubereitung

Die Butter bei Zimmertemperatur (oder wenn die Sonne scheint in einer Schüssel am Fenster 😉 ) weich werden lassen. Dann die gewaschenen und gehackten Kräuter sowie ggf. die gepresste Knoblauchzehe mit einer Gabel unterarbeiten. Zum Schluss etwas Salz hinzugeben und die Butter entweder mit den Händen formen, in Alufolie rollen oder in eine Form streichen. Anschließend wieder ab in den Kühlschrank und etwa eine Stunde kühlen. Wer die Butter auf Vorrat herstellen möchte, kann auch etwas mehr vorbereiten und in kleinen Portionen (z. B. Rollen oder in viereckigen Silikon-Eiswürfelbehältern) die Kräuterbutter einfrieren.

Kraueterbutter_Form_fertig

Letztes Jahr hatte ich ja schon den Versuch gemacht, die Butter per Plätzchenförmchen auszustechen. Das hat auch wunderbar funktioniert, man braucht jedoch ein bisschen mehr Zeit (und gegebenenfalls Geduld). Wer sich dennoch versuchen möchte, klickt einfach zum Rezept selbstgemachte Grillbutter in Form.

Apropos Alternativen – bei mir gab es bisher entweder Kräuter-, Knoblauch- oder Tomatenbutter. Vielleicht habt ihr ja noch ganz andere Ideen? Was sind denn eure Favoriten? Habt ihr einen kleinen Geheimtipp, was bei euch und euren Gästen gut ankommt?

frische_Kraeuter

Ich wünsche euch jedenfalls ebenso viel Spaß beim Grillen – und Essen – wie uns, genießt das schöne Wetter und habt viel Freude beim Ausprobieren neuer Sachen aus dem Grilluniversum.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s