Rezension: Gewürz- und Kräuterkompass

Jeder fängt mal klein an, auch beim Kochen. Bei mir war das klein allerdings schon verhältnismäßig groß. Als ich mal in meinem Bücherregal geschaut habe, welche Koch- und Backbücher ich gerne für euch rezensieren möchte, sind mir natürlich verschiedene in die Hände gefallen, alle mit ihrer eigenen Geschichte. Da habe ich mal gegrübelt, was eigentlich meine ersten Kochbücher waren. Mir ist es auch tatsächlich wieder eingefallen. Das allererste habe ich glaube ich zu meinem 15. Geburtstag bekommen und es war ein Kochbuch über italienische Küche. Da meine Familie aber damals selbst nie italienisch gekocht hatte (Spaghetti mit Würstchen-Ketchup-Sauce zählt glaube ich nicht als Bolognese…. 😉 ), konnte ich damals tatsächlich wenig mit dem Kochbuch anfangen, auch wenn es nett gemeint war. Aber trotzdem hat es wohl irgendwo ein langsam aufkeimendes Interesse an Kochbüchern befeuert, denn die Pubertät war die Zeit, wo ich tatsächlich angefangen habe, Dinge auszuprobieren, auf die ich Appetit hatte, die aber von dem, was ich bisher kannte, abwichen. Das italienische Kochbuch habe ich irgendwann aussortiert und in einen öffentlichen Bücherschrank getan – da es schon einen Tag später weg war, macht es hoffentlich jetzt jemand anderen glücklich. Meine Nr. 2 im Kochbuchregal besitze ich aber tatsächlich noch heute: Die Kräuter- und Gewürzratgeber von GU.

gu-kraeuter-und-gewuerzkompass-ansicht-web

  • Autor: Henning Seehusen (Kräuterkompass) und Jochen G. Bielefeld (Gewürzkompass)
  • Verlag: GU
  • Preis: gebraucht mittlerweile unter 1 Euro

Auch das war ein Geburtstagsgeschenk gewesen, aber ein Jahr später zu meinem 16. Geburtstag. Ein absolutes Basic, was mir gerade in der Anfangszeit schon den einen oder anderen Tipp in Bezug auf Kräuter und Gewürze gegeben hat. Dort habe ich Lebensmittel gefunden, die ich noch nie im Leben gesehen habe. Und von anderen Dingen endlich einmal gelesen, wozu man sie braucht. Ich meine, Anfang der 2000er war die Welt natürlich schon recht globalisiert. Aber ich erinnere mich noch daran, dass die meisten in meinem Umfeld noch OreGAno mit der falschen Betonung gesagt hatten und dass jemand in seiner Freizeit arabisch, indisch oder karibisch kochte, kam eigentlich nie vor. Man hat in den letzten Jahren schon eine deutliche Öffnung der Ernährungskultur in Deutschland erlebt, worüber ich froh bin. Aber hier komme ich wieder zum Anfang: Jeder fängt mal klein an. Auch alle, die heute einen Einstieg ins Kochen und Backen suchen, brauchen einen Start, müssen sich Tipps und Tricks sowie Wissen über Lebensmittel erst einmal aneignen. Hierfür eigenen sich die beiden Küchenhelfer immer noch.

50 verschiedene Kräuter und Gewürze sind dort jeweils auf einer Doppelseite abgebildet. Alle wichtigen sind natürlich dabei. Bei den Kräutern von Bärlauch über Kresse, Minze und Salbei. Und einiges (mir) eher Unbekanntes wie Austernpflanze oder Eberraute. Bei den Gewürzen grüßen Bekannte wie Fenchel, Pfeffer und Zimt. Kennengelernt habe ich hier neu etwa die Galgantwurzel oder Schabzigerklee. Die Infos sind kurz, aber fassen das Wichtigste zu Herkunft, Verwendung, Geschmack und Geruch zusammen begleitet von Einkaufs- oder Aufbewahrungstipps. Nur das Bild könnte ein bisschen größer sein, damit man sich von unbekannten Kräutern und Gewürzen ein besseres Bild machen kann. Auf jeder Seite gibt es auch einen passenden Rezepttipp – ein Kann, kein Muss. Für Einsteiger lohnt sich so ein Basisratgeber sehr und auch wenn ich mittlerweile eher selten reinschaue… bei ein, zwei unbekannten Zutaten wie die eben aus meiner Auflistung geben mir die beiden kleinen Helfer immer einen guten Anhaltspunkt.

gu-kraeuter-und-gewuerzkompass-collage-web

Den Gewürzkompass gibt es in der Version von 2001 unverändert, allerdings zeigt das wohl auch, es gibt einfach Basics, die genau das sind: Grundlagen. Daher also quasi allgemeingültig – auch nach vielen Jahren noch hilfreich. Wer ihn sich gebraucht zulegen möchte, kann ja online mal schauen:


Gewürz-Kompass (GU Kompass)*

Der Kräuterkompass hat 2015 dann aber tatsächlich eine Erneuerung erfahren.


Kräuterkompass: 50 Küchenkräuter von A bis Z*

Vielen Dank an meine Geburtstagsgäste vor 12 1/2 Jahren für das praktische Geschenk.

 

P.S.: Es ist Donnerstag und dies ist tatsächlich meine zweite Rezension in diesem Jahr… ich bleibe also am Ball! Ich hoffe, die Themen interessieren euch – wenn ihr bestimmte Wünsche oder Themen für Bücher habt, schreibt mir gerne und ich sehe, was ich tun kann.

 

* Affiliate Link: Wenn ihr über diesen Link einen Einkauf tätig, kostet euch das keinen Cent mehr, aber ich bekomme eine kleine Provision. Die wird zu 100% in Küchenduft & Backgenuss gesteckt!

Advertisements