Saisonkalender Juli

Herrlich, es ist Juli! Wie soll man sich bei so viel frischem Gemüse und Obst eigentlich entscheiden, was man isst? Die Antwort: so viel wie möglich 🙂 Denn zum Glück ist Obst und Gemüse meistens eine leichte Kost, hat nicht so viele Kalorien und man kann so viele verschiedene Sachen damit anstecken, dass einem beim Kochen, Backen und Anrichten gar nicht langweilig werden kann. Hier eine kleine Auswahl, die mich dieses Wochenende begleitet hat:

Obst_und_Gemuese_Juli

Für alle, die den Saisonkalender Juli vermisst haben: Ich stehe tief in eurer Schuld und muss das mit leckeren Rezepten und allerspätestens im nächsten Jahr mit einem bombastischen Saisonkalender Juni wiedergutmachen. Aber irgendwie hatte mich das „normale“ Leben eingeholt: Urlaub, Arbeit, gutes Wetter = Eis essen mit Freunden, dann natürlich die Metro Kochherausforderung (zugegeben nicht das normale Leben, sondern das verrückte, aber sehr schöne Bloggerleben). Dafür gibt es jetzt einen ausführlichen Saisonkalender Juli, denn zum einen gibt es schlichtweg viel, was ich euch an saisonalem Obst und Gemüse aufführen möchte, zum anderen habe ich natürlich wieder viele Tipps und Rezepte für euch im Gepäck. Los geht’s!

Obst:

  • Beeren aller Art, z. B. Erdbeeren (juhu), Johannisbeeren (je nach Sorte lieber den Zucker griffbereit halten), Brombeeren, Stachelbeeren Heidelbeeren etc.
  • Aprikosen, süß und lecker!
  • Kirschen, die gerade Hochsaison in Deutschland haben
  • Mirabellen, die es im Supermarkt nicht oft gibt, die aber (nachdem ich sie überhaupt im letzten Jahr zum ersten Mal gegessen habe) zu meinen Obst-Favoriten zählen

Apropos Heidelbeeren: Das war mal wieder etwas, wo ich mir von meinen Koch- Johannisbeer-Bananen-Muffinsund Backzeitschriften auf die Sprünge helfen lassen musste. Da hatte ich doch neulich Heidelbeeren gekauft und mich gewundert, wieso das Fruchtfleisch so hell ist, ich hatte es immer als dunkel und lila in Erinnerung. Noch nicht reif? Pustekuchen, das waren schlichtweg keine wilden Heidelbeeren, sondern die Kulturheidelbeere. Geschmacklich ok, aber ich mag die Färbung, schon alleine weil man damit so toll spielen kann, wenn man etwa Heidelbeerquark anmischt. Überhaupt kann man mit Beeren alles mögliche anstellen: Als Sauce zu Eis oder Panna cotta, als Kuchen oder süßen Nachtisch, als Dip für ein Schokoladenfondue, als leckeren Obstsalat, verbacken in Pancakes oder in Muffins und und und – für all das eignen sich die Beeren wunderbar. Auch Kirschen und Mirabellen schmecken in Kuchenform herrlich.

Hier ein paar Rezepte:

  • Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren (absolut empfehlenswert für warme Sommertage, denn er muss nicht gebacken werden! Den Kuchen hat Eva von ichmussbacken.com nach einem Rezept von Jamie Oliver kreiert – das sieht wahnsinnig lecker aus)
  • Kirschkuchen mit Eierschaumdecke (Obwohl ich nicht sooo gerne Kirschen esse, gebacken bin ich ihnen verfallen und das ist eines meiner Lieblings-, Lieblings-, Lieblingsrezepte! Ich wurde auch schon so oft danach gefragt, dass ich euch das nicht vorenthalten kann, Chefkoch.de sei dank. Statt Kirschen aus dem Glas kann man natürlich auch frische Kirschen und zusätzlich Kirschsaft verwenden… unbedingt nachbacken!)
  • selbstgemachtes Erdbeereis (vor allem für Haushalte mit Eismaschine empfehlenswert, aber ansonsten auch für Leute mit viel Geduld, denn man muss einfach sehr, sehr oft umrühren. Hier mal für euch ein Video vom NDR, damit ihr ein bisschen was zum Schauen habt.)

Gemüse:

  • Zucchini, Aubergine und Co haben wieder Saison (ich sage nur: Grillgemüse, Pastabeilage, mediterrane Salate… und schon sollte euer Kopfkino angehen 😉 Auch Paprika sind wieder verfügbar, obwohl rein von den Anbaugebieten her findet man trotz Saison vermutlich nur Paprika aus den Niederlanden und Spanien)
  • Radieschen Kohl – ja wirklich, Blumenkohl und Kohlrabi haben wieder Hochsaison. Das wollte mir im letzten Jahr schon keiner glauben, als ich mitten im Juli in der Mittagspause meinen Kohlrabi gezückt habe, aber warum auch nicht, so schön frisch wie sie sind, sollte man auch sie über dem ganzen mediterranen Rezepten nicht vergessen.
  • Gurken zum Einlegen (das habe ich erst einmal ausprobiert und frage mich eigentlich, warum seit dem nie wieder, denn selbst gewürzte und eingelegte Gurken sind unglaublich lecker)
  • Eisbergsalat (und andere Salatsorten wie z. B. Radicchio – den Eisbergsalat habe ich deswegen herausgegriffen, weil er oft für Burger benutzt wird und somit passend zur Grillsaison endlich wieder frisch, groß und knackig verfügbar ist. Auch auf der Plusseite: Im Gegensatz zu herkömmlichen Blattsalaten, die nur ein paar wenige Tage haltbar sind, kann man Eisbergsalat problemlos in Folie gewickelt im Kühlschrank 1 – 2 Wochen lagern.)

… und und und, aber da sind wir ja morgen mit dem Aufzählen noch nicht fertig 🙂 Schlendert einfach mit offenen Augen und schnuppert auf dem Markt oder in der Gemüseabteilung eures Supermarktes herum. Hier noch ein paar Ideen, was ihr alles kochen könnt:

  • ZucchiniroellchenAntipasti – z. B. Zucchini längs in Streifen schneiden, in Olivenöl und Kräutern wie Rosmarin und Thymian anbraten, erkalten lassen, mit Feta, Oliven/getrockneten Tomaten oder anderen Zutaten nach Wunsch belegen, aufrollen, mit einem Zahnstocher fixieren und ggf. nochmals ein paar Tropfen Öl über die fertige Platte träufeln – fertig ist ein wunderbarer Snack für einen warmen Sommerabend. Passend dazu z. B. selbstgemachtes Grillbaguette mit Kräuter-/Knoblauchbutter reichen
  • herzhafte Blumenkohlschnitzel: Das war bei mir mal eine Resteverwertung und ich fand es ungelogen so lecker, dass es das seitdem regelmäßig gibt. Blumenkohl wie gewohnt fast weich kochen, etwas abkühlen lassen, Röschen möglichst in Scheiben schneiden und dann erst in Ei, anschließend in Semmelbrösel wenden. In der Pfanne ausbacken und z. B. mit Quark essen. Einfach lecker! Hier habe ich euch auch nochmal ein Rezept (als PDF) rausgesucht: Blumenkohlschnitzel mit Kressequark
  • Offen für Neues: Pizzaboden aus Zucchinischnitzel, gesehen bei Galileo, zum Nachschauen findet ihr das Video Pizzaboden aus Zucchini hier.
  • Burger… hier sind eurer Fantasie eigentlich keine Grburgerenzen gesetzt. Falls ihr Inspiration braucht, hier das Rezept “Der weltbeste Burger“ (zugegebenermaßen wieder von Jamie Oliver, aber ich schaue seine Sendungen einfach so gerne und mir läuft danach jedes Mal das Wasser im Mund zusammen 🙂 Und wie gesagt, das Tolle an Burgern ist, man kann die Rezepte so einfach abwandeln und dem eigenen Geschmack – oder den verfügbaren Zutaten beim Einkaufen – anpassen).

Ich wünsche euch einen wundervollen, kulinarischen Juli! Viel Spaß beim Ausprobieren, einkaufen, genießen und aus dem vollen Schöpfen. Denn mit so vielen Zutaten kann man sich wirklich aussuchen, worauf man Lust hat. Guten Appetit und wie immer gilt: Wenn ihr leckere Rezepte für mich habt, immer her damit 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s